Telefon: 0521 / 17 10 19 Kontakt

Aktuelles

Herzlich willkommen bei uns „zuhause“ auf unserer Homepage im Jahre 2019 im 21. Praxisjahr!

21 Praxisjahre sind eine Menge Erfahrung, lernen, zuhören und staunen. Es gibt nichts, was es nicht gibt und jedes Wesen zeigt das eigene Bild und es ist immer sehr individuell. Die Augendiagnose hilft uns dabei zu erkennen, auf welchem Weg Sie wandeln und welches Organisations- und Stoffwechsel-Prinzip vorliegt.

21 Jahre sind auch unzählige Fortbildungen und damit viele Wochenenden unterwegs auf Straßen, mit Bahn oder Flieger und bedeuten Wissen, Nachdenken und nochmal Wissen. Netzwerke mit kompetenten und menschlich warmen KollegInnen haben sich dabei entwickelt. Wir helfen uns gegenseitig und können so auch deutschlandweit die Anfragen an die lieben KollegInnen weiterleiten bzw. wir sind diejenigen, zu denen diese Patienten dann kommen. Gerade in Zeiten, wo Gemeinschaft oft auf dem Prüfstand steht und das Individuum als das Wichtigste erscheint, ist das Gemeinsame besonders wichtig und hilft auch uns Heilpraktikern helfen. Abkapseln und unser Wissen und unsere Kompetenz nicht zu teilen, wäre aus unserer Sicht der denkbar schlechteste Weg. Für unsere Praxis ist das mit ein Grund, angehende KollegInnen auszubilden und für guten Nachwuchs zu sorgen – zu Ihrem Wohl!

Wir werden in den kommenden Jahren auch alle Hände voll zu tun bekommen, da wir als Menschen im Moment unglaublich viel tun, damit wir uns später nicht mehr wohlfühlen. Technik wird ohne Hinterfragen und Konsequenzen genutzt, nichts ahnend, wie sich Ihre Zellen kurz- und langfristig dabei fühlen. Pausen und Innehalten scheinen immer unwichtiger zu werden – doch sind sie wichtiger denn je, um all die Informationsflut zu verarbeiten. Schlaf soll für Erholung sorgen, braucht dafür aber bestimmte Rahmenbedingungen und ist extrem wichtig, damit auch im Gehirnstoffwechsel alles dorthin kommt, wo es gebraucht wird. Rausgehen an die Luft und durchschnaufen, Licht tanken und das Grün der Wälder genießen, die Farben aufsaugen und die Stille hören und fühlen wären wichtig – wann waren Sie denn das letzte Mal draußen?

Rosen
Rosenzeit im Garten

Vergessen wir die Basics nicht, die es braucht um gesund zu sein oder zu werden: Rhythmus, Ordnung, gutes Essen, Bewegung, Erholungspausen und ein menschlich gutes Umfeld. Sonst schaffen wir es nicht, unsere eigene Blütenzeit zu erleben, zu gestalten und uns daran zu erfreuen.

Von Herzen, Ulrike Dohse und Katrin Cordes

Cookiehinweis: Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies.
Durch den Klick auf den Button 'Akzeptieren' erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. Wenn Sie der Verwendung von Cookies nicht zustimmen werden keine dauerhaften Cookies geschrieben. Die Nutzererfahrung kann dann aber eingeschränkt sein.