Telefon: 0521 / 17 10 19 Kontakt

Vitalfeldtherapie

Energie für unser Leben – Eine Einführung

Die Energie für unser Leben kommt aus der täglichen Nahrung (insg. ca 35%) und aus der natürlichen Umgebungsstrahlung der Erdatmosphäre (ca. 65%). Die natürliche Umgebungsstrahlung auf der Erde besteht aus elektromagnetischer Strahlung, die die Erde selbst erzeugt und aus Strahlung, die außerhalb der Erdatmosphäre (vor allem durch die Sonne sowie anderen Planeten und deren Interaktion) entsteht. Auch das Sonnenlicht ist nichts anderes als elektromagnetische Strahlung in einem bestimmten Frequenzspektrum.

Die elektromagnetische Strahlung aus dem Kosmos ist so energiereich, dass ohne Schutzmechanismen wie das Erdmagnetfeld und die Erdatmosphäre auf der Erdoberfläche kein Leben möglich wäre. Durch die Erdatmosphäre werden viele Strahlungsarten von der Erde abgehalten, sie filtert die elektromagnetische Strahlung und lässt nur einen kleinen Anteil bzw. einen Frequenzbereich durch das Schutzschild zu uns dringen. Wenn wir uns viel im Freien aufhalten, können wir unseren Energie-“Akku“ durch natürliche Umgebungsstrahlung aufladen. Je häufiger wir uns in geschlossenen Räumen aufhalten, desto weniger Umgebungsstrahlung kann unser Körper aufnehmen und in den Zellen (dort in den Mitochondrien, den Zellkraftwerken) verarbeiten.

Natürliche, biologische Nahrung ist für unseren Energiehaushalt ebenfalls wichtig, beispielsweise die Tomaten. Aus dem Gewächshaus sind sie bei gleicher Erde nicht so aromatisch und belebend wie eine Freilandtomate, weil die Tomatenpflanze im Gewächshaus aufgrund des geschlossenen Raumes, der sie umgibt, nicht so viel natürliche Umgebungsstrahlung aufnehmen kann. Nehmen wir durch unsere Lebensweise (geschlossene Räume, industriell hergestellte Nahrung) zuwenig der natürlichen Umgebungsstrahlung auf, können langfristig Energiemangelzustände entstehen, die durch andere schädigende Einflüsse (siehe rechts) noch verstärkt werden können. Natürliche Umgebungsstrahlung ist nicht zu verwechseln mit sogenanntem Elektrosmog, der entsteht, wenn von einem Punkt aus geballt elektromagnetische Wellen eines sehr kleinen Frequenzbereiches ausgesendet/gebündelt werden (Beispiel: Handy).

Vitalfeld II: Mitoplus mit PC-Unterstützung
Vitalfeld II: Mitoplus mit PC-Unterstützung
© Vitatec GmbH

Die Vitalfeldtherapie

Unser Stoffwechsel wird immer durch elektromagnetische Strahlung bzw. Schwingungen beeinflusst, beispielsweise

  • die Aktivität der Hormondrüsen,
  •  die Aktivität des Nervensystems,
  •  Herz-/Kreislaufaktivität, Durchblutung,
  •  die Nieren- und Leberfunktion,
  •  den Sauerstoffgehalt und die Zellatmung,
  •  den pH-Wert vom Blut und von Geweben,
  •  den Stoffwechsel und die Enzymtätigkeit.

Das breite Spektrum der natürlichen Strahlung ist für unsere Gesundheit entscheidend. Die Freqenzen der elektromagnetischen Schwingungen mit der die Vitalfeldtherapie arbeitet, sind Nachempfindungen des Spektrums natürlicher Umgebungstrahlung. Über die Biotroden (flache Therapiebänder, die auf und unter den Körper aufgelegt werden), stabförmige oder Spiegellampenähnliche Elektroden wird ein elektromagnetisches Feld mit schwachen physiologischen Feldstärken und zusätzlichen ultraschwachen elektromagnetischen Signalen erzeugt. Mit einem Zusatzmodul können auch sehr niederfrequente Schwingungen übertragen werden. Die Körperzellen nehmen diese Schwingung auf.

Die Biotroden der Vitalfeldtherapie
Die Biotroden der Vitalfeldtherapie

vitalfeld_biotroden2

Diese Signale entsprechen denen, die die Zellen in gesundem Gewebe selbst aussenden. Misst man beispielsweise die elektromagnetische Frequenz der Haut, der Hauptschlagader (Aorta) und bestimmter Gehirnteile, so schwingen sie in exakt einem Frequenzbereich aus dem Spektrum der natürlichen elektromagnetischen Strahlung, die uns umgibt. Die Schwingungsmuster der Vitalfeldtherapie helfen einem erkrankten Organismus, sein eigenes Schwingungsmuster wieder aufzubauen. Dadurch kann die Energiebereitstellung in den Mitochondrien und die Sauerstoffversorgung der Gewebe verbessert, das Lymphsystem aktiviert und damit auch die körpereigenen Abwehrkräfte mobilisiert werden. Auch Nervenendigungen, die ihre Schädigung durch eine Schmerzmeldung an das Gehirn signalisieren, können sich langfristig regenerieren. Daher ist die Vitalfeldtherapie auch für chronische Schmerzen eine sehr gut geeignete Therapieform.

Vitalfeldtherapie I: Mitosan- der Klassiker
Vitalfeldtherapie I: Mitosan – der Klassiker
© Vitatec GmbH

 Anwendungsgebiete der Vitalfeldtherapie

Erschöpfungszustände
chronischer Energiemangel
Stoffwechselerkrankungen
Schlafstörungen

Schmerzzustände

Infektanfälligkeit
akute und chronische Entzündungen
Rekonvalenz-Störungen
Autoimmunerkrankungen
Allergien

Migräne, Kopfschmerzen
Rückenbeschwerden
Gelenkbeschwerden und Rheuma
Sportverletzungen

Wundheilungsstörungen
Verletzungen, Operationsnachsorge
Durchblutungsstörungen aller Stadien
Belastungen durch Umweltgifte

Weiterführende Informationen finden Sie unter  www.vitatec.com

Wir machen Sie freundlich darauf aufmerksam, dass es sich bei einigen naturheilkundlichen Diagnose- und Therapieverfahren um Erfahrungsheilkunde handelt und selbige nicht unbedingt wissenschaftliche bzw. schulmedizinisch anerkannte bzw. bewiesene Verfahren darstellen. Die genannten Einsatzgebiete für Therapieverfahren beruhen auf eigenen langjährigen praktischen Erfahrungen.
Für alle medizinischen Diagnose- und Therapieverfahren gilt zudem: Lassen Sie sich bitte immer persönlich über Wirkungen, eventuelle Nebenwirkungen und Komplikationen sowie Gegenanzeigen in der Praxis beraten.